Ab 1. Dezember: Fraktionsgeschäftsführer in Hannover

Ein Sprichwort sagt: Wenn eine Tür sich schließt, geht woanders eine andere auf. So ergeht nun auch mir nach der in meinem Wahlkreis Verden-Achim knapp verlorenen Landtagswahl im Oktober. Der neue Vorsitzende der CDU-Fraktion im Niedersächsischen Landtag, Dirk Toepffer MdL, hat mich gefragt, ob ich die hauptamtliche Aufgabe des Geschäftsführers der CDU-Landtagsfraktion übernehmen möchte. Nach einem Tag Bedenkzeit und intensiver Abwägung zu Hause - so eine Entscheidung kann man als Familienmensch nicht alleine treffen - habe ich zugesagt. Am 1. Dezember habe ich "offiziell" in Hannover als "FGF" angefangen, nachdem ich in den Tagen davor an der Seite meines Vorgängers, Ulrich Dütemeyer, bereits aktiv eingebunden war. Ich freue mich auf die neuen Herausforderungen als Geschäftsführer der Landtagsfraktion und somit als Leiter der Fraktionsgeschäftsstelle im Landtag. Meine neue Arbeits- und Kontaktadresse: CDU-Fraktion im Niedersächsischen Landtag - Fraktionsgeschäftsführer Adrian Mohr - Hannah-Arendt-Platz 1 - 30159 Hannover - Tel: 0511 - 3030- 4115 - Mail: adrian.mohr@lt.niedersachsen.de  

Vielen Dank für 20.100 Erststimmen

Im Fahrwasser des negativen Landestrends habe ich den Wahlkreis 61 (Verden - Achim) bei der Landtagswahl am 15.10. nicht wieder direkt für die CDU gewinnen können. Mit 1,2 %-Punkten Rückstand auf die SPD-Kandidatin konnte ich den Landestrend zwar deutlich abmildern, aber letztlich auch nicht stoppen. Zwar konnte die SPD bei uns bei den Erststimmen im Wahlkreis nur 0,2 % zulegen (Landestrend + 2,0) und ich habe 3,8 %-Punkte bei den Erststimmen verloren, während es im Landestrend über 5 %-Punkte CDU-Verluste waren. Aber in einem knappen Wahlkreis reicht das halt schon, um am Ende knapp hinten zu liegen. Immerhin ist mein persönliches Ergebnis keine "Wahlklatsche" sondern im Gegenteil im Rahmen des Trends noch ganz passabel. Zusammen mit meinem Fraktionsfreund Klaus Krumfuß aus Alfeld bin ich landesweit der einzige CDU-Kandidat, der mit über 38 % Erststimmen nicht direkt gewonnen hat. So ist es nun aber, und das gilt es als Demokrat zu akzeptieren. Für die erneut über 20.100 Erststimmen bei der Landtagswahl bedanke ich mich herzlich. Das Leben geht weiter, für mich ohne Landtagsmandat. Das musste ich in den Tagen nach der Wahl erstmal verkraften. Jetzt richte ich den Blick nach vorne.

Ministerpräsidentin „AKK" in Thedinghausen: Aktive Dörfer

Auf meine freundliche Einladung hin kam in dieser Woche “hoher Besuch” zu uns nach Thedinghausen: Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer kam am Mittwoch-Nachmittag ins “Romance” am Erbhof. Sie kam, um mich in der Finalwoche vor der Landtagswahl zu unterstützen. Die Veranstaltung war aber mehr als das: Wir haben uns bewusst für ein wichtiges Themenfeld unserer Region entschieden, das die Menschen auch in der Samtgemeinde betrifft und bewegt: Im Mittelpunkt stand nämlich die Entwicklung des ländlichen Raumes, die Chancen und Herausforderungen für unsere Dörfer. Dazu wurden eingangs mehrere positive Beispiele für aktives örtliches Engagement und lebendige Dörfer von den örtlichen Bürgermeistern Thomas Metz, Andreas Meyer und Gerold Bremer vorgestellt, bevor Günter Lühning aus seinem Erfahrungsschatz in Sachen "Dorfentwicklung und aktive Dörfer" berichtete. Diesen Ball nahm ich gerne auf und sprach einige landesppolitische Ansätze an: Bildungsurlaub für Feuerwehr-Fortbildungen sowie gute Breitbandverbindungen auch auf dem Land sind keine abstrakten Punkte, sondern ganz konkrete Verbesserungen, ja Notwendigkeiten für unsere Region! Bei Kaffee und Kuchen berichtete die gut aufgelegte Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer dann über ihre vielfältigen Erfahrungen im Saarland und ging dabei darauf ein, wie Bund und Länder ehrenamtliches Engagement vor Ort besser fördern und unterstützen können. Besonders groß war am Rande der Veranstaltung die Freude, als sich einige der gut 50 Gäste als gebürtige Saarländer zu erkennen gaben und sogleich mit “ihrer” Ministerpräsidentin in heimischen Akzent sprachen. Ein prima Termin.
1 2 3 59