Besuch bei Jugendfeuerwehren

Ein neuer Volleyball für die JF Stedorf

Am Wochenende habe ich das Jugendfeuerwehrzeltlager in Stedorf besucht. Gemeinsam mit über 40 Jugendlichen und deren Betreuern war ich zudem am Sonntag-Vormittag in Dörverden dabei als die Gruppe den Ehmken Hoff sowie die Feuerwehr Dörverden besuchte. Dort wurde von der FFW Dörverden eindrucksvoll demonstriert, wie Verletzte aus einem Unfallfahrzeug befreit werden. Ortsbrandmeister Carsten Mügge erläuterte uns Interessierten den Einsatzablauf. Ebenfalls Station machte das VGH-Brandschutzmobil. Zwei Experten der Feuerwehr Hannover klärten über Gefahren einzelner Haushaltsgeräte und brennbarer Flüssigkeiten auf und demonstrierten, wie beispielsweise ein Küchenbrand durch heißes Fett entstehen kann. Man kann es gar nicht oft genug sagen: Brennendes Fett NIE mit Wasser löschen! Diese anschauliche Präsentation war nicht nur für die Kinder und Jugendlichen interessant, auch ich war beeindruckt! Ab 2015 sind Rauchmelder in Privathäusern Pflicht. Das ist gut so! Für Neubauten ist es seit März 2012 vorgeschrieben, Rauchmelder anzubringen. Mit Blick auf die Übergangsfrist für Altbauten unterstütze ich voll und ganz die Empfehlungen der Feuerwehren: Es ist sinnvoll, in Kinderzimmern, Fluren und Schlafräumen bereits heute Rauchmelder anzubringen. Das kann Leben retten, denn nur drei Atemzüge Brandrauch können zu Bewusstlosigkeit führen! Im Anschluss überreichte ich der Jugendfeuerwehr Stedorf zum 40. jährigen Bestehen einen Volleyball. Jugendwartin Imke Weckmann und ihre Mitstreiter von der Jugendwehr Stedorf freuten sehr über meine Spende, die ich übrigens selbstverständlich aus dem eigenen Portmonnaie bezahlt habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.