Feuer und Flamme statt Asche und Glut!

logo-olympia HHDie CDU-Landtagsfraktion und die Unternehmerverbände Niedersachsen (UVN) unterstützen die Bewerbung Hamburgs um die Austragung der Olympischen und Paralympischen Sommerspiele 2024. Anlässlich der gestrigen Fraktionssitzung in der potentiellen niedersächsischen Wettkampfstätte in Luhmühlen hat unser CDU-Fraktionsvorsitzender Björn Thümler festgehalten: „Wirtschaft und Gesellschaft in Niedersachsen würden enorm von Spielen in Hamburg profitieren. Niedersachsen hätte die große Chance, sich mit seinen Sportstätten in Luhmühlen und Garlstorf sowie den Stadien und Sportarenen in Hannover, Wolfsburg und Braunschweig als guter Gastgeber sportlicher Großereignisse zu präsentieren." Olympische Wettbewerbe in vorhandenen, intakten Sportstätten in Niedersachsen haben zudem den Vorteil, dass in Hamburg auf teure Neubauten verzichtet werden kann. Eine erfolgreiche Hamburger Bewerbung wäre eine einmalige Chance für das Sportland Niedersachsen! Olympische Spiele in Hamburg brächten auch einen Schub für wichtige Verkehrsprojekte und für den Tourismus im Norden. Olympische Spiele und Paralympics 2024 bzw. 2028 bieten auch viele Ansätze, um die in einigen Bereichen defizitäre Zusammenarbeit der norddeutschen Länder zu verbessern. In den letzten Wochen habe ich hierzu ein Positionspapier für die Fraktion vorbereitet: „Niedersachsen ist Feuer und Flamme - Olympia in Hamburg ist Chance für den Norden". Darin werden die Chancen und Perspektiven der Olympia-Bewerbung für Niedersachsen und den Norden thematisiert. Aber auch die berechtigte Kritik an Fehlplanungen bei sportlichen Großveranstaltungen der Vergangenheit sowie an intransparenten Strukturen bei den internationalen Sportdachverbänden spielen im Positionspapier eine Rolle. Nicht zuletzt vom Erfolg der angestrebten Reformen beim IOC wird es abhängen, ob und wie die unbestreitbar großartige olympische Idee wiederbelebt werden kann. Ohne wirkliche Reformen beim IOC wird es absehbar schwierig bleiben bzw. werden, in freiheitlichen Demokratien die erforderliche Akzeptanz und Unterstützung für die Durchführung Olympischer Spiele zu erreichen. Die umfassende Bürgerbeteiligung in Hamburg sowie die Einbindung der Menschen mittels Bürgerentscheid in Hamburg Ende November 2015 ist sehr zu begrüßen. Nur so kann es gehen. Logo cdu ltfDie CDU-Fraktion teilt das Motto "Feuer und Flamme" der Hamburger Bewerbung für die Olympischen Sommerspiele und die Paralympics 2024 bzw. 2028. Seitens der rot-grünen Mehrheit war und ist von aktiver Begeisterung und Unterstützung wenig zu spüren. Statt "Feuer und Flamme" wärmt man sich in Sachen Olympia in Hannover eher an "Asche und Glut" und blickt abwartend nach Hamburg. Das ist zu wenig. Mit Blick auf die Maßgaben des einstimmigen Landtagsbeschlusses vom 22. Januar 2015 zur Unterstützung der Hamburger Bewerbung ist es für uns völlig unverständlich, dass die Landesregierung die Beteiligung an der Olympia-Bewerbungsgesellschaft nicht von sich aus realisiert hat. Schleswig-Holstein und die Stadt Kiel sind dort dabei, Niedersachsen schaut zu. Deshalb zitiere ich den Schlusssatz des Positionspapiers: "Runter von der Tribüne, raus aufs Spielfeld und loslegen!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.