Volkstrauertag 2012: Versöhnung braucht Erinnerung

Am Volkstrauertag 2012 durfte ich in der Stedorfer Kapelle wieder die Gedenkansprache halten. Unser Ortsvorsteher sowie die Freiwillige Feuerwehr und der Schützenverein Stedorf hatten mich gebeten, wie schon im Vorjahr die Rede zum Volkstrauertag zu halten. Dieser Bitte bin ich gern nachgekommen. So wie in meinem Heimatdorf Stedorf sind heut in vielen Dörfern und Städten in Niedersachsen Menschen zu Gedenkveranstaltungen zusammen gekommen. Allen Veranstaltungen zum Volkstrauertag ist gemein, dass es immer weniger um unmittelbare persönliche Trauer geht, sondern mehr um Erinnern. Aus diesem gemeinsamen Erinnern ziehen wir Schlüsse für unser heutiges Leben - und für die Zukunft. Gemeinsam, aber ein bisschen auch jeder für sich! Kernaussagen meiner Rede: "Das Geheimnis der Versöhnung heißt Erinnerung" sowie "Wo Freiheit vorrangig als die Freiheit von Pflichten, von Engagement, von Nächstenliebe verstanden wird, und nicht als Freiheit eben dafür, dort ist die Freiheit auf Sicht in Gefahr!" Mein Dank gilt Ortsvorsteher Hein-Dieter Precht für die gute Vorbereitung sowie den Mitwirkenden vom Posaunenchor und vom Männergesangverein "Euterpe", die mit ihren Musikstücken sehr zum Gelingen dieser würdigen Gedenkstunde beigetragen haben.

Fußballfans sind keine Verbrecher!

Im "Verdener Gespräch" der Verdener-Aller-Zeitung habe ich mich in dieser Woche dem Thema Gewalt und Sicherheit in Fußballstadien gewidmet: Nach Ausschreitungen im Umfeld von Fußballspielen wie beim Bundesliga-Abstieg des 1. FC Köln im Sommer oder kürzlich beim DFB-Pokalspiel von Hannover 96 gegen Dynamo Dresden folgt stets für einige Tage eine emotionale Diskussion über "zunehmende Gewalt in Stadien". Medien und Politik stimmen gern mit ein. Meist ist nach einer Woche das Thema emotional durchgeritten. Kurzzeit-Hysterie löst die Probleme nicht. Zunächst ist festzustellen, dass die Anzahl der Straftaten in den Stadien in den letzten Jahren abnimmt und weniger freiheitsentziehende Maßnahmen registriert werden - und dies bei weitreichender Sicherheitsüberwachung und steigenden Zuschauerzahlen. Eine neue "Dimension der Gewalt" ist also eine Skandalisierung, die nicht der Faktenlage entspricht. Bundesligaspiele gehören zu den sichersten Sportgroßveranstaltungen der Welt! Der große Zuschauerzuspruch, auch von Familien mit Kindern, spricht für sich. In der letzten Saison wurden in der 1. und 2. Bundesliga insgesamt über 19 Mio. Zuschauer in den Stadien gezählt. Die Gesamtzahl der Festnahmen liegt pro Jahr unter 10.000, Tendenz fallend. » Weiterlesen

Drei Eichen für Kirchlinteln

Bei strahlendem Sonnenschein spendete die CDU drei "Bürgermeister-Eichen" für Kirchlintelns Ortsmitte, die wenige Tage zuvor im früheren Garten des Lintler Kruges, am neuen Parkplatz im Ortszentrum gepflanzt worden waren. Die früheren Bürgermeister Johann-Hinrich Lindhorst und Dr. Klaus Tietje übernahmen im Beisein von MdL Wilhelm Hogrefe und mir das Angießen der jungen Eichen, für die sich Bürgermeister Wolfgang Rodewald herzlich bedankte. Der sanierte Lintler Krug und viele Bäume prägen die Ortsmitte von Kirchlinteln. Die Ortsmitte soll auch für spätere Generationen grün sein und zum Andenken an die früheren, ehrenamtlichen Bürgermeister Hermann Norden aus Holtum/Geest, Johann-Hinrich Lindhorst aus Kirchlinteln und Dr. Klaus Tietje aus Nedden hat die CDU nunmehr wie vor mehreren Jahren angekündigt drei Eichen gestiftet. Mehr Informationen zu der gelungenen Aktion finden Sie auf www.cdu-kirchlinteln.de

Mohr und Mattfeldt: Direkt gewinnen!

Die CDU hat am Wochenende in Hannover ihre Landeslisten für die Landtagswahl am 20. Januar 2013 und direkt im Anschluss für die Bundestagswahl im Herbst 2013 aufgestellt. Für den Bundestag freut es mich, dass Andreas Mattfeldt auf Platz 19 der CDU-Liste für Niedersachsen einen ordentlichen Platz bekommen hat. Klar ist, dass Andreas den Wahlkreis Verden-Osterholz auch bei der Bundestagswahl im nächsten Jahr direkt gewinnen will, so wie ihm das hervorragend 2009 gelungen ist. Dennoch ist der gute Listenplatz auch eine Anerkennung seiner Arbeit als Mitglied des Haushaltsausschusses im Deutschen Bundestag. Das ist gut für uns im Kreis Verden! Auf der CDU-Liste für die Landtagswahl stehe ich auf Platz 46. Mir war vorher klar, dass die Liste für mich als "Neuling" nicht interessant sein wird. Ob nun Platz 36, 46 oder 56 - ich gehe davon aus, dass die Landesliste der CDU höchstens auf den ersten 20 Plätzen interessant wird. Bei der Wahl 2008 zog kein einziger CDU-Abgeordneter über die Liste ein, alle 68 CDU-Abgeordneten gewannen ihre Wahlkreise direkt. Das ist auch mein Ziel und mein Auftrag! Auch hier stehen die Chancen gut. Keiner kann wissen, wie die Stimmungslage am 20. Januar ausschaut, aber aktuell läuft es gut für mich und gut für die von David McAllister geführte CDU in Niedersachsen. Hier die komplette Liste zur Landtagswahl 2013.

Mittelweser-Region ist Chance für Dörverden

Von links: Martin Fahrland, Rainer Herbst, Adrian Mohr, Frank Fass

Fast alle Weser-Kommunen zwischen Minden und Bremen machen mit bei der Mittelweser-Touristik, die auf vielfältige Weise aktiv Vernetzung und Vermarktung touristischer Angebote in der Region fördert. In der Karte der Mittelweser-Mitgliedsgemeinden  ist Dörverden bislang ein weißer Fleck. Das sollte man ändern! Auf Einladung der Dörverdener CDU-Fraktion war Mittelweser-Geschäftsführer Martin Fahrland am Mittwoch-Abend ins Kulturgut Ehmken Hoff gekommen. Zum Einstieg unserer Veranstaltung berichtete ich über die Entwicklung und die aktuellen Strukturen der Tourismusarbeit in Dörverden. Anschließend stellte Fahrland anschaulich und mit vielen Beispielen unterlegt die Mittelweser-Region vor: "2011 hatten wir rund 1.000.000 Übernachtungen in der Region. Seit 2004 sind die Zahlen um über 50 % gestiegen." Gäste, egal ob Radfahrer, Bootsfahrer oder Reisemobilisten, nehmen dabei die Region als Ganzes wahr: "Urlaubern aus anderen Landstrichen sind hiesige Gemeinde- oder Kreisgrenzen egal, deshalb bringt es wenig, Gemeinden einzeln touristisch zu vermarkten" so Fahrland. » Weiterlesen
1 52 53 54 55 56 59