Adrian Mohr setzt sich für Ganztagsschulen ein

CDU-Landtagskandidat kritisiert Vorstoß des SPD-Spitzenkandidaten Mit Erstaunen reagierte der CDU-Kreisvorsitzende und Landtagskandidat Adrian Mohr auf den Vorstoß des Landesvorsitzenden der SPD, Ganztagsschulen zukünftig auf die Städte zu konzentrieren. „Sowas hat es noch nie gegeben - dass ein niedersächsischer Politiker eine unterschiedliche Ausstattung der Schulen in der Stadt und auf dem Land fordert“, sagte Mohr. „Es muss unser Anspruch sein, gleiche Bildungschancen für alle Schülerinnen und Schüler zu gewährleisten. Die Ganztagsangebote in unseren Landgemeinden werden gut angenommen und müssen bestehen bleiben, wenn es nicht zu einer massiven Benachteiligung von Schülern und deren Familien im ländlichen Raum kommen soll“, sagt Mohr. » Weiterlesen

Regionalkreise: Alarmglocken läuten

Verdener Gespräch in der Verdener-Aller-Zeitung | März 2012 Das im Auftrag des Innenministeriums erstellte „Hesse-Gutachten“ zu den Kommunalstrukturen in Niedersachsen analysiert für den finanzstarken Kreis Verden zwar auch Schwächen, sieht aber letztlich keinen zwingenden Handlungs- also Fusionsbedarf. Da geht die Landes-SPD viel weiter: Der ehemalige niedersächsische Innenminister Heiner Bartling stellte kürzlich Pläne vor, die bei allen Verantwortlichen vor Ort die Alarmglocken läuten lassen: Die 39 Landkreise in Niedersachsen sollen laut Bartling in etwa zehn Regionalkreise mit je rund 800000 Einwohnern aufgehen. Das wäre das Ende des Landkreises Verden - und aufgrund unserer Lage im Elbe-Weser-Raum auch das Ende von Verden als Kreisstadt. » Weiterlesen
1 10 11 12