Willkommen, Joris Mohr

JorisAm Samstag, 11. Mai, erblickte unser Sohn Joris um 11.33 Uhr in Verden das Licht der Welt. Mit 4.300 g auf 58 cm zeigt er kompakte Sportlichkeit. Ich war zunächst zwei Tage und Nächte mit in der Aller-Weser-Klinik in Verden, was für meine Frau Karin nach der anstrengenden Geburt etwas Entlastung brachte, hoffe ich jedenfalls. Außerdem war es für mich als Vater auch schön, die ersten Lebenstage meines Sohnes so nah begleiten zu können. Ein wunderbares Gefühl! Unsere Tochter freut sich sehr über ihren kleinen Bruder. Pfingsten werden wir als Familie nutzen - zu viert zu Hause. Deshalb mache ich an diesem Wochenende auch keine "Außentermine", selbst wenn Mühlentage, Badener Pfingstwiese und andere schöne Veranstaltungen locken. Nach Pfingsten starte ich dann als aktiver Abgeordneter wieder durch.

Abgeordnetenbüro in Verden geöffnet

Team Abgeordnetenbuero VERZur Unterstützung und Organisation meiner Wahlkreisarbeit habe ich in Verden in der Bahnhofstraße 23 mein Abgeordnetenbüro eingerichtet. Mit Jörn Gehrmann aus Dauelsen und Ingrid Müller aus Schafwinkel sind dort zwei Mitarbeiter in Teilzeit für mich tätig. Jörn Gehrmann arbeitet in der Regel an drei Vormittagen je Woche, während Ingrid Müller in der Regel Freitags ganztägig im Büro ist. Wenn im Landtag keine Sitzungswoche ansteht, bin ich selbst auch an mehreren Vormittagen im Verdener Büro zu erreichen. Künftig werde ich im Abgeordnetenbüro in Verden auch regelmäßig Bürgersprechstunden anbieten. Unabhängig von diesen Terminen können Sie sich bei Fragen, Anregungen und Anliegen gern an mich wenden: Telefonisch erreichen Sie mein Büro unter 04231/3048. Eine eigene Mailadresse haben wir im Verdener Büro auch: kontakt@adrian-mohr.de.

„Verdener Gespräch": Bereit für neue Aufgabe

Für die "Verdener-Aller-Zeitung" habe ich in dieser Woche das "Verdener Gespräch" geschrieben: ci_20892[1]Schon bei manchen Wahlen wurde ein Kopf-an-Kopf-Rennen vorausgesagt und am Ende kam es anders: Die Wähler sorgten für ein klareres Ergebnis als erwartet. Nicht so am Sonntag in Niedersachsen: Das war echt eine knappe Kiste! Nachdem CDU und FDP in Umfragen vor nur sieben Monaten noch rund 13 % hinter SPD und Grünen lagen, folgte eine enorme Aufholjagd. Letztlich liegt Rot/Grün nun mit 0,4 %-Punkten hauchdünn vorn und hat einen Sitz mehr im Landtag als CDU und FDP. Wie knapp der Ausgang ist, zeigt die Tatsache, dass 340 Erststimmen mehr für die CDU in Hildesheim einen zusätzlichen Sitz für die Union bedeutet hätten. Ob man vom Wahlergebnis nun enttäuscht ist oder sich darüber freut: Eine wichtige Botschaft ist, dass es in der Tat auf jede Stimme ankommt. Angesichts des knappen Landesergebnisses war dieser Wahlsonntag ein langer Abend. Als Direktkandidat fühlt man diese Spannung, ehrlich gesagt auch Anspannung, noch intensiver. Da wird es meiner Mitbewerberin von der SPD ganz ähnlich gegangen sein. Wobei ich schon nach den ersten Ortsergebnissen, die wir bei meiner Wahlfete an die Wand geworfen haben, ein gutes Bauchgefühl hatte. Mit letztlich gut 1.300 Stimmen Vorsprung und 42,4 Prozent der Erststimmen haben mir die Wählerinnen und Wähler den Auftrag erteilt, unseren Kreis künftig im Landtag zu vertreten. Für dieses Vertrauen, das bei einem neuen Kandidaten ja auch viel Vertrauensvorschuss beinhaltet, danke ich allen Wählerinnen und Wählern sehr herzlich! Ausdrücklich möchte ich auch meinen vielen Helfern und CDU-Freunden danken, die mich in den letzten Monaten stark unterstützt haben! Ein ganz besonderer Dank gilt meiner Frau Karin, Wilhelm Hogrefe, Jens Richter und Arne Jacobs. » Weiterlesen

Kreisel in Hönisch löst kein Problem

p1185856080-5Mehrere Presseberichte über die Pläne der Verdener SPD, den Verkehrsfluss in Hönisch durch einen Kreisel zu verbessern, haben meine Dörverdener CDU-Ratsfraktion alarmiert: Für Verkehrsteilnehmer aus der Gemeinde Dörverden hätte ein Kreisel in Hönisch massive Nachteile. Es wird vor allem morgens einen kilometerlangen Rückstau bis Stedebergen bzw. Wahnebergen geben! Abends gilt das dann für den Verkehr auf der B 215 in der Gegenrichtung aus Verden, weil im Kreisel der Verkehr von der Südbrücke dann Vorrang hätte. Trotz glasklarer fachlich begründeter Warnungen des Landkreises und Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr hält die SPD an dieser Schnapsidee fest! Neben den Ausführungen der Verkehrsbehörden darf ich hierzu auch auf die sehr praxisnahen und schlüssigen Ausführungen der stellv. Ortsbürgermeisterin von Hönisch verweisen, die mit einem bemerkenswerten Leserbrief  in der VAZ ebenfalls erhebliche Bedenken geäußert hatte. Diese Fakten kann die SPD nicht weiter ignorieren! Auch das uneingeschränkte Lob für den Kreisverkehr am Nordertor können meine Fraktionsfreunde und ich so nicht teilen. Wer sagt, am Nordertor sei mit dem Kreisel jetzt alles gut, der soll sich mal morgens um 7.40 Uhr in den Berufsverkehr stellen. Zu 90 % des Tages funktioniert dieser Kreisel gewiss gut, aber in Stoßzeiten ist es kaum besser als zu früheren Ampelzeiten. Das weiß auch jeder, der da öfters mal mit dem Auto fährt! In meinen Augen ist übrigens die gut ausgebaute Kreuzung in Hönisch gar nicht das echte Problem, denn ein neuer Kreisel in Hönisch löst keines der innerstädtischen Verkehrsprobleme. Ein verbesserter Verkehrsfluss beispielsweise im Umfeld der BBS in Dauelsen würde viel mehr helfen! » Weiterlesen

Bürger-Info im ganzen Wahlkreis

In diesen Tagen wurden bzw. werden in Verden, Langwedel, Dörverden, Kirchlinteln und in der Samtgemeinde Thedinghausen CDU-Zeitungen an alle Haushalte verteilt. In Verden erschien der DIALOG bereits in der letzten November-Woche. In den vier Gemeinden läuft die Verteilung der Zeitungen jetzt in der ersten Dezember-Woche. In der Stadt Achim und ihren Ortschaften wird die aktuelle CDU-Zeitung dann kurz vor Weihnachten an die Haushalte gehen, um dort noch ein aktuelles Thema mit darstellen zu können. Dies belegt, dass die CDU im Landkreis Verden gut organisiert, inhaltlich engagiert und auch flexibel ist. Die jeweils sechsseitige Info-Zeitung beinhaltet individuell-ortsbezogene Themen , aber auch übergreifende Infos zu mir als neuer Landtagskandidat. Der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion hat für die Zeitungen Informationen aus dem Kreistag und unserer Fraktionsarbeit für die Menschen im Landkreis Verden beigesteuert. Ich bin den fleißigen Redakteuren unserer CDU-Zeitungen vor Ort sehr dankbar für ihre Mitarbeit an diesem Zeitungsprojekt. Schön, dass wir das als CDU kreisweit hinkriegen uns in der Frühphase des Wahlkampfes sachlich-informativ an alle Bürgerinnen und Bürger wenden! Ein besonderer Dank für Gestaltung und Satz geht an Nils Heise aus Nedden! Hier finden Sie ein pdf der neuen Ausgabe des DIALOG der CDU Verden: 2012-neue-Ausgabe-DIALOG
1 5 6 7