CDU-Kreisvorstand unterstützt Axel Miesners und meine Kandidatur

mohr_miesner-mdlDie Nominierung von Andreas Mattfeldt durch die Parteibasis der CDU aus den Kreisen Verden und Osterholz für den gemeinsamen Bundestags-Wahlkreis liegt erst wenige Wochen zurück, da wirft schon die Landtagswahl im Januar 2018 ihre Schatten voraus: Am Donnerstag, 1. Dezember, sind die CDU-Mitglieder aus dem Wahlkreis Osterholz, der auch die beiden Kreisverdener Gemeinden Oyten und Ottersberg umfasst, aufgerufen, ihren Landtagskandidaten zu nominieren. Die CDU-Mitglieder aus Oyten und Ottersberg fahren dafür am Donnerstag zur Aufstellungsversammlung nach Worphausen bei Lilienthal. Der CDU-Kreisvorstand hat kürzlich in Dauelsen die Kandidatenaufstellung vorbereitet und eine Wahlempfehlung beschlossen: Mein Landtagskollege Axel Miesner aus der Gemeinde Lilienthal soll erneut für die CDU ins Rennen um das Direktmandat gehen. Der 51-jährige gehört dem Landtag seit 2003 an und ist Mitglied des Umweltausschusses sowie des Ausschusses für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, sein besonderer Schwerpunkt ist der Bereich Tourismus. Axel wird in Parteikreisen ein großer Fleiß für die Belange seines Wahlkreises attestiert, weshalb die Unterstützung seiner Bewerbung durch unseren Kreisvorstand auch einstimmig erfolgte. Anfang des neuen Jahres, genauer am 19. Januar 2017, steht dann die Nominierung des CDU-Kandidaten für den Wahlkreis 61 (Verden-Achim) an. Dann werden die CDU-Freunde aus den Städten Achim und Verden sowie aus den Gemeinden Dörverden, Kirchlinteln, Langwedel und der Samtgemeinde Thedinghausen in einer Urwahlversammlung ihren Landtagsbewerber bestimmen. Im Kreisvorstand habe ich meine Bereitschaft erklärt, erneut für Hannover anzutreten. 2013 hatte ich zum ersten Mal für den Landtag kandidiert und den Wahlkreis mit 1.300 Stimmen Vorsprung für die CDU direkt gewonnen. Ohne meine Beteiligung an der Abstimmung fasste der CDU-Vorstand am Freitag den einstimmigen Beschluss, meine Bewerbung zu unterstützen. » Weiterlesen

Vielen Dank für Ihr Vertrauen!

sommertour-2015Gerne nutze ich die Möglichkeit, mich herzlich für das mir am Wahlsonntag entgegen gebrachte Vertrauen zu bedanken! Mit dem parteiübergreifend zweitbesten Stimmergebnis aller Kandidaten - nach Andreas Mattfeldt, vor Wilhelm Hogrefe und Annameta Rippich (alle CDU!) - darf ich die nächsten fünf Jahre im Kreistag mitwirken. Die CDU hat dort weiterhin 18 Sitze und ist nach 25 Jahren wieder stärkste Fraktion im Kreistag. Also: Danke für 3.456 Stimmen im Wahlbereich Verden-Dörverden! Damit habe ich 2016 gut 1.400 Stimmen mehr bekommen als 2011. Mit diesem großen Zuwachs habe ich so nicht gerechnet! Auch in der neuen Wahlperiode werde ich mich engagiert für meine Heimatregion einbringen. Dabei werde ich mein Netzwerk als Landtagsabgeordneter im Interesse unseres Landkreises weiter nutzen. Sensationell ist das Abschneiden der CDU bei den Gemeindewahlen in Dörverden! Ich freue mich, dass ich durch ein starkes persönliches Ergebnis von 1.339 Stimmen zum großen Wahlsieg der CDU beitragen konnte. Dieses Ergebnis freut mich sehr! » Weiterlesen

CDU Dörverden setzt auf gute Mannschaft

CDU Klausur Doerverden Diensthop 2016Zur Einstimmung auf das Wahljahr 2016 in Dörverden hat am letzten Samstag das erste Kandidatentreffen der CDU im “Waidmannsheil” in Diensthop stattgefunden. Neben Infos über die aktuelle Fraktionsarbeit und über das Kommunalwahlrecht in Niedersachsen ging es uns vor allem um die Termin- und Wahlkampfplanung.
Am 6. April wird mein Heimatverband der CDU die Kandidatenliste für die Gemeinderatswahlen im September aufstellen. Dafür soll bis Mitte März die Kandidatenfindung komplettiert werden. Für die Reihenfolge der CDU-Bewerberinnen und Bewerber werden CDU-Vorsitzender Stefan Bormann und ich gemeinsam einen Vorschlag vorlegen.
Ich freue mich, dass unsere Mannschaft vor Ort mehrere interessierte und engagierte "Neuzugänge" für die anstehende Kommunalwahl hat. Die frischen Ideen tun uns gut. Von unserer neunköpfigen Ratsfraktion werden im Herbst acht Fraktionsfreunde wieder kandidieren. Wir setzen auf eine gute Mischung aus erfahrenen und jüngeren Kandidaten. Zudem setze ich mich dafür ein, unter den ersten 10 auf der CDU-Liste dieses Mal drei Frauen zu platzieren.

Gemeindewahl in Dörverden: CDU soll Liste für Parteilose öffnen

ci_63103Als Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion werbe ich dafür, dass die CDU-Liste für die Kommunalwahl 2016 wieder für parteilose Kandidatinnen und Kandidaten geöffnet wird. Der CDU-Vorstand sollte bei seiner nächsten Sitzung einen entsprechenden Beschluss fassen. Natürlich setzen wir vorrangig auf Kandidaten, die Farbe bekennen und sich auch als Mitglied aktiv in unsere Partei einbringen. Einige Parteilose auf unserer CDU-Liste können unsere Mannschaft und damit unser Angebot an die Wählerinnen und Wähler sicher bereichern.
Bei der letzten Kommunalwahl 2011 waren sieben der 27 CDU-Ratskandidaten nicht Mitglied der Christlich-Demokratischen Union. Die gut 500 Wählerstimmen für unsere parteilosen Kandidatinnen und Kandidaten haben 2011 einen wichtigen Beitrag zum Wahlsieg der CDU geleistet. Die Parteien müssen sich öffnen, das tut die CDU Dörverden. Es freut mich, dass nach 2011 vier der parteilosen Kandidaten in die CDU eingetreten sind und unser Team in Dörverden verstärken. Diesen Weg sollte die CDU auch zur Kommunalwahl im September 2016 wieder gehen.
Die Kandidatenfindung für die Gemeinderatswahl 2016 läuft bei uns vor Ort bereits auf Hochtouren, deshalb ist ein baldiger Vorstandsbeschluss sinnvoll, um eine klare Arbeitsgrundlage für unsere Liste zu haben.

Gegen die Verkleinerung der kommunalen Räte

Der Bund der Steuerzahler Niedersachsen hat letzte Woche gefordert, die Räte und Kreistage in Niedersachsen - je nach Größe der Kommune um 2, 4 oder 6 Sitze - zu verkleinern. Kleinere Gremien seien effizienter und günstiger, meint der Steuerzahlerbund. Hintergrund: Bis Ende April müssen die Räte und Kreistage entscheiden, ob sie von einer Regelung in der Kommunalverfassung Gebrauch machen, die es ermöglicht, die Räte zur nächsten Kommunalwahl (September 2016) zu verkleinern.
Ulf Thiele MdL

Ulf Thiele MdL

Ich bin mit dem Generalsekretär der CDU in Niedersachsen, Ulf Thiele MdL, völlig einer Meinung: Wir raten davon dringend ab! Der Landesvorstand der CDU empfiehlt den CDU-Fraktionen vor Ort, die maximal mögliche Zahl der Mitglieder der kommunalen Vertretungen auszuschöpfen. Dass kleine Parteien von kleineren Räten eher profitieren, ist dabei nur ein rechnerischer Randaspekt. Der erste Sitz ist durch Aufrundung eben der einfachste. Uns geht es vor allem um die Bürgernähe der Vertretungen und um die Wahlchance neuer Kandidaten. Weniger Ratsmandate bedeuten weniger Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort. Kandidaten aus kleinen Dörfern oder Stadtteilen haben geringere Chancen gewählt zu werden. In unseren Flächengemeinden wie Kirchlinteln, Dörverden, Langwedel oder der Samtgemeinde Thedinghausen, aber beispielsweise auch in den Städten Achim und Verden mit ihren Randdörfern ginge absehbar ein Stück kommunale Vielfalt der Räte verloren. Ob die Räte wirklich effektiver arbeiten, wenn mehrere Dörfer gar kein Ratsmitglied mehr mit örtlicher  Menschen- und Flurkartenkenntnis haben, das stelle ich zudem mal in Frage! Außerdem hätten neue Kandidaten, also der kommunale Nachwuchs, dann geringere Chancen auf den Einzug in die kommunalen Räte. Das wäre sicher  kontraproduktiv. Denn neben den Erfahrenen wollen wir ja gerade mehr jungen, mehr weiblichen und mehr neuen Kandidaten die Chance geben, sich vor Ort zu engagieren. » Weiterlesen
1 2 3 4