„Verdener Gespräch": Bereit für neue Aufgabe

Für die "Verdener-Aller-Zeitung" habe ich in dieser Woche das "Verdener Gespräch" geschrieben: ci_20892[1]Schon bei manchen Wahlen wurde ein Kopf-an-Kopf-Rennen vorausgesagt und am Ende kam es anders: Die Wähler sorgten für ein klareres Ergebnis als erwartet. Nicht so am Sonntag in Niedersachsen: Das war echt eine knappe Kiste! Nachdem CDU und FDP in Umfragen vor nur sieben Monaten noch rund 13 % hinter SPD und Grünen lagen, folgte eine enorme Aufholjagd. Letztlich liegt Rot/Grün nun mit 0,4 %-Punkten hauchdünn vorn und hat einen Sitz mehr im Landtag als CDU und FDP. Wie knapp der Ausgang ist, zeigt die Tatsache, dass 340 Erststimmen mehr für die CDU in Hildesheim einen zusätzlichen Sitz für die Union bedeutet hätten. Ob man vom Wahlergebnis nun enttäuscht ist oder sich darüber freut: Eine wichtige Botschaft ist, dass es in der Tat auf jede Stimme ankommt. Angesichts des knappen Landesergebnisses war dieser Wahlsonntag ein langer Abend. Als Direktkandidat fühlt man diese Spannung, ehrlich gesagt auch Anspannung, noch intensiver. Da wird es meiner Mitbewerberin von der SPD ganz ähnlich gegangen sein. Wobei ich schon nach den ersten Ortsergebnissen, die wir bei meiner Wahlfete an die Wand geworfen haben, ein gutes Bauchgefühl hatte. Mit letztlich gut 1.300 Stimmen Vorsprung und 42,4 Prozent der Erststimmen haben mir die Wählerinnen und Wähler den Auftrag erteilt, unseren Kreis künftig im Landtag zu vertreten. Für dieses Vertrauen, das bei einem neuen Kandidaten ja auch viel Vertrauensvorschuss beinhaltet, danke ich allen Wählerinnen und Wählern sehr herzlich! Ausdrücklich möchte ich auch meinen vielen Helfern und CDU-Freunden danken, die mich in den letzten Monaten stark unterstützt haben! Ein ganz besonderer Dank gilt meiner Frau Karin, Wilhelm Hogrefe, Jens Richter und Arne Jacobs. Gemeinsam mit Gero Hocker (FDP) darf ich diesen Wahlkreis Verden-Achim in Hannover vertreten. Als Wahlkreissieger sehe ich es als meine besondere Pflicht an, die Interessen unserer Region über Parteigrenzen hinweg einzubringen - so wie dies Wilhelm Hogrefe MdL in der Vergangenheit getan hat. Deshalb möchte ich in den kommenden Monaten mit unserem Landrat Peter Bohlmann und allen sechs Bürgermeistern meines Wahlkreises sprechen und mich als Anwalt unserer Kommunen anbieten. Gute Zusammenarbeit ist hier wichtig, auch und gerade, weil die SPD im Bremer Umland keinen einzigen Wahlkreis gewinnen konnte und die neue SPD-Fraktion aus dieser Region sowie aus dem Elbe-Weser-Bereich kaum besetzt ist. Hier müssen wir in den Städten und Gemeinden unseres Landkreises gemeinsam aufpassen, dass unser ländlicher Raum in der künftigen Landespolitik noch wahr- und ernstgenommen wird! Es gibt eine neue Mehrheit im Landtag. SPD und Grüne werden zügig eine Regierungskoalition in Hannover bilden. Ich werde aufpassen, ob alle Punkte, die vor der Wahl auch für unsere Region angekündigt werden, wirklich einfließen. Die künftige Opposition wird die Regierung kritisch begleiten. Es muss konstruktive Kritik sein - und kein plattes Draufhauen! Denn das haben viele Leute satt, was auch die Abwahl der Linkspartei belegt! Die CDU wurde am Sonntag bei der Landtagswahl in Niedersachsen und auch bei uns im Kreis Verden klar stärkste Kraft. Ich freue mich über mein gutes Ergebnis, bin gespannt und bereit für die neue Aufgabe in Hannover. Ab 19. Februar 2013 bin ich Ihr neuer Landtagsabgeordneter. Vorfreude spüre ich auch mit Blick auf die künftige Zusammenarbeit mit unserem Bundestagsabgeordneten Andreas Mattfeldt. Wir sind und bleiben beide im Kreistag und bieten so die Gewähr für eine gute Vernetzung von Kommunal-, Landes- und Bundespolitik. Dieses Netzwerk wollen wir nutzen und ausbauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.