Vorsitz des Landesarbeitskreises Ehrenamt und Sport der CDU in Niedersachsen

Beim Sportforum der CDU Niedersachsen in Hannover mit dem Vorstandsvorsitzenden des LSB Reinhard Rawe.

Beim Sportforum der CDU in Hannover mit dem Vorstandsvorsitzenden des LSB Reinhard Rawe.

Seit rund einem Jahr darf ich als sportpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion das spannende und vielseitige Thema "Sport" federführend bearbeiten. Das macht mir Freude! Der Job als Sportsprecher kam letztes Jahr eher überraschend auf mich zu, ist aber wirklich eine tolle Aufgabe: Sportförderung in Niedersachsen, Fragen der Sicherheit in und um Bundesligastadien, Sportangebote für Flüchtlinge, Vereinssport für Kinder versus Ganztagsschule, die Zukunft der Sportvereine auf dem Lande, die sich ändernden Sportgewohnheiten vor dem Hintergrund des demografischen Wandels, die Sport-Infrastruktur in Niedersachsen und Deutschland, die gute Zusammenarbeit mit den Sportfachverbänden und dem Landessportbund Niedersachsen - die Themenbreite ist groß und wie ich finde sehr interessant!
Bei seiner letzten Sitzung hat mich der Landesvorstand der CDU nun auf Vorschlag unseres CDU-Generalsekretärs Ulf Thiele MdL auch zum Vorsitzenden des “Landes-Arbeitskreises Ehrenamt und Sport der CDU in Niedersachsen” gewählt. Dem Arbeitskreis gehören rund 20 Mitglieder an, die aus allen Regionen Niedersachsens kommen und die sich besonders für die Themenfelder Sport und Ehrenamt interessieren und dort auch eine Menge fachliche und persönliche Erfahrungen mitbringen.
Bislang fungierte Editha Lorberg (Wedemark) als Vorsitzende dieses Arbeitskreises der Landes-CDU. Da meine Fraktionskollegin kürzlich zur Stellvertretenden Vorsitzenden unserer CDU-Landtagsfraktion gewählt wurde und sie in ihrem dortigen Zuständigkeitsbereich, der Innen- und Rechtspolitik, viele neue Aufgaben hat, sprach sie mich an, ob ich den Vorsitz des Landes-Arbeitskreises Ehrenamt und Sport der CDU übernehmen kann. Nach kurzer Bedenkzeit und familiärer Rücksprache sagte ich zu. Selbst wenn das sicher kein Amt ist, dass mich nun tagespolitisch oder zeitlich über Gebühr fordern wird, freue ich mich doch, dass ich den AK Ehrenamt nun moderieren darf und mir der Landesvorstand diese Aufgabe übertragen hat. Mit Blick auf den anlaufenden Prozess zur Formulierung eines neuen Grundsatzprogramms für die CDU in Niedersachsen kann diese Gremienarbeit ganz spannend sein, weil manche Punkte, die jetzt mit meiner Hilfe formuliert und programmatisch verankert werden, hoffentlich mal Gegenstand von Regierungshandeln in Niedersachsen werden. Dafür finde ich, lohnt sich "trockene Programmarbeit" dann auch.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.